Nicht sprechen können, heißt nicht, dass man nichts zu sagen hat.

Die Don- Bosco- Schule bietet individuelle Hilfen für Schülerinnen und Schüler, die sich nicht aktiv sprachlich ausdrücken können oder nur schwer verständlich sind.

Methoden und Techniken, die zur Verbesserung der kommunikativen Möglichkeiten dieser Menschen zum Einsatz kommen, werden unter dem Begriff "Unterstützte Kommunikation" (UK) zusammengefasst. Ziel der Unterstützten Kommunikation ist die Überwindung der kommunikativen Isolation durch den Aufbau vielfältiger Kommunikationskompetenzen.

Körpereigene Ausdrucksformen wie Mimik und Gestik, aber auch Blickbewegungen, Lautäußerungen, Atmung, Muskelentspannung und Körperhaltung können grundlegende Kommunikationsformen sein, die ein basales Verstehen und Verständigen ermöglichen. Daneben bieten Fotos, Symbole, Gebärden, sowie einfache und komplexe elektronische Sprachausgabegeräte eine Erweiterung der kommunikativen Möglichkeiten.

Die Don-Bosco-Schule nutzt einheitlich die Metacom-Symbolzeichen.