Tag der offenen Tür

Es ist wieder soweit. Am Sonntag, 25.11.2018 öffnet die Don- Bosco- Schule in der Zeit von 10.30- 16 Uhr wieder ihre Türen.

Hinter diesen Türen finden Sie Mitmachangebote, wie z.B. Sägearbeiten, das Erstellen von Kekshäuschen, eine Nähschule und Vieles mehr. In diesem Zusammenhang darf gerne die Kletterwand in der Turnhalle ausprobiert werden.

Hinter den Türen verbergen sich aber auch eine Vielzahl von Verkaufsangeboten- passend zur Jahreszeit. Unter anderem bietet sich Ihnen die Möglichkeit, Adventsgestecke und Kränze sowie weihnachtliche geschmackvolle Dekorationen zu erwerben. Es werden aber auch Kleinigkeiten wie selbstgebaute Vogelhäuschen, Weihnachtskarten, Schlüsselanhänger und noch vieles mehr zum Kauf angeboten.

Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Die Türen öffnen sich für ein schmackhaftes Mittagessen (Erbsensuppe, Würstchen). Für den kleinen Hunger zwischendurch gibt es Spiralkartoffeln und türkische Spezialitäten. Zum Ausklang bietet sich ein leckeres Stück Kuchen in der Cafeteria an.

Der Besuch des Trödelmarktes ist ebenfalls einen Besuch wert. Vielleicht finden Sie dort noch das eine oder andere Schnäppchen. Eine Tombola und die traditionelle Päckchenaktion vervollständigen Ihren Besuch an der Don- Bosco- Schule.

Mit dem Erlös wird der Förderverein unterstützt, der viele Projekte an der Schule ermöglicht und so den Schülerinnen und Schülern zu Gute kommt.

Mitgliederversammlung Landeselternschaft

Einladung zur Mitgliederversammlung der Landeselternschaft der Förderschulen mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung NRW e.V.:

Samstag, 10.11.2018 ab 11 Uhr

Max- Wittmann- Schule Dortmund, Oberevinger Straße 155 (max-wittmann-schule.de)

Tagesordnung:

1. Begrüßung durch den Vorstand

2. Jahresbericht und Genehmigung Protokoll der letzten Mitgliederversammlung 18.11.2017

3. Vorlage der Kassenprüfberichte der Schuljahre 2016/17 und 2017/18 durch die Kassiererin, Kassenprüfung mit anschließender Abstimmung der Mitglieder über die Annahme des Berichts und somit Entlastung des Vorstandes

4. Vorstandswahlen

5. Planung zukünftiger Aktivitäten, Anregungen und Wünsche der Mitglieder

6. Verschiedenes

7. Schlusswort des Vorstandes

 

Formlose Anmeldung unter info@landeselternschaft-fsge-nrw.de oder 0151/ 57676264

 

Im Anschluss erfolgt eine kleine Informationsveranstaltung zum Thema "Ergänzende und unabhängige Teilhabeberatung

Landessiegerpreis für inklusives Projekt

Groß war die Freude an der Don Bosco Schule und am Johanneum, als die Schülerinnen und Schüler des inklusiven Projekts erfuhren, dass sie mit ihren Street Art Werken zum Thema „Grenzenlos“ einen Landessiegerpreis beim Schülerwettbewerb „Begegnung mit Osteuropa“ gewonnen haben. Am Donnerstag, dem 28.6.2018 konnten die 22 Jugendlichen aus dem Kunst Leistungskurs der Q1 sowie der Berufspraxisstufe der Don Bosco Förderschule für geistige Entwicklung in Lippstadt ihre Auszeichnung in Düsseldorf im Theater der Träume von dem Parlamentarischen Staatssekretär im Ministerium für Kultur und Wissenschaft in NRW, Herrn Klaus Kaiser MdL, während einer Feierstunde entgegennehmen, zu der das Ministerium für Kultur und Wissenschaft die Preisträger eingeladen hatte.

Das gewählte Thema „Grenzenlos“ nimmt sowohl Bezug auf die Grenzen, die der schulische Alltag an zwei so unterschiedlichen Schulformen mitbringt zwischen Gymnasiasten und Schülerinnen und Schülern mit Einschränkungen. Es um die Auseinandersetzung verschiedener Persönlichkeiten in ihrer Vielfalt, ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten. Das schulübergreifende Miteinander im Projekt öffnete diese Grenzen für eine bestimmte Zeit. „Grenzenlos“ bedeutet aber auch, dass die Schülerinnen und Schüler beider Schulen ein Signal mit ihren großformatigen Kunstwerken gegen die zunehmende Abgrenzung und Ausgrenzungen in Europa setzen wollen. In Arbeitsgruppen entwarfen sie insgesamt sechs Entwürfe, die bildnerisch mit den Mitteln der Street Art (Malen, Sprayen) umgesetzt wurden. Im Sinne des Wettbewerbs sind die Schüler somit „Multiplikatoren des europäischen Gedankens“; sie tragen dazu bei, Schranken und Grenzen in den Köpfen der Menschen zu überwinden. Ihre Ergebnisse stellten sie bereits vom 19. bis 21. Januar 2018 im Museum Abtei Liesborn der Öffentlichkeit vor.

Das inklusive Kunstprojekt ist bereits das dritte künstlerische Projekt in ähnlicher Art, welches in Kooperation der beiden Schulen von den drei beteiligten Lehrerinnen, Stefanie Hofmann und Elisabeth Trebbau, Sonderschullehrerinnen an der Don Bosco Schule,  sowie Sandra Hampel, die in diesem Jahr von unserer Referendarin Regina Keller tatkräftig unterstützt wurde, angeboten und durchgeführt wurde. Der thematische Schwerpunkt ist in jedem Jahr ein anderer. Es kommt dabei zu Begegnungen, zum Austausch, zum Entdecken verschiedener Talente und zu vielfältigen Erfahrungen, die das inklusive Projekt beleben und wertvoll machen.

In diesem Jahr haben sich die Schülerinnen und Schüler des inklusiven Projekts insgesamt sechs Mal getroffen, an zwei Projekttagen, einem Vormittag sowie drei Nachmittagen, um gemeinsam zu arbeiten. Dabei haben sie beide Schulen kennen gelernt und neben den Street Art Werken auch Initialen aus Sperrholz in der Werkstatt der Don-Bosco-Schule erstellt und gemeinsam Pizza gebacken. Wie positiv die Erfahrungen für die Teilnehmer waren, zeigen zwei kurze Statements: „Für mich war es eine tolle Erfahrung mit anderen Personen zusammenzuarbeiten, da ich Vertrauen in jede Person stecken musste.“ „Wir fanden uns von Anfang an sympathisch und die Zusammenarbeit war sehr angenehm. Bei der Ideenfindung und der praktischen Arbeit hatten wir sehr viel Spaß und konnten uns alle gut einbringen.“

Einige Erklärungen der Schüler zu ihren Arbeiten:

ZUSAMMENHALT Bei dem Street Art Projekt „Grenzenlos“ mussten wir als erstes an den Begriff „ZUSAMMENHALT“ denken. Es bedeutet für uns trotz Grenzen von Rassismus Ländern, Hautfarben, Sprachen oder auch von Schulen, wie in unserem Fall, zusammenzuhalten. Um dies symbolisch zu zeigen, haben wir uns dazu entschieden, den Schriftzug aufzuteilen und durch zwei sich festhaltende Hände zu verbinden. Dafür haben wir uns bei der einen Hand für eine hellere und bei der anderen für eine dunklere Hautfarbe entschieden, um die Unterschiede zwischen den zwei Seiten zu verdeutlichen. Beim Schriftzug wollten wir uns nicht auf eine Farbe festlegen, hier soll Bezug zur Vielfältigkeit auf der Welt hergestellt werden. Im Hintergrund ist ein blauer Himmel mit Sternen,  die an die der Europaflagge erinnern sollen. Außerdem ist das „T“ vom Schriftzug das Tau des Johanneums und der Spatz, der darüber fliegt, ist das Symbol für die Don Bosco Schule. Hiermit soll der Zusammenhalt zwischen unseren Schulen symbolisiert und die freundschaftliche Verbundenheit, die durch das Projekt entstanden und gewachsen ist, zwischen uns verdeutlicht werden. Mike Wege, Hannah, Linda

 

DONJO

Unser Projekt soll besonders den Aspekt der Verbundenheit der beiden Schulen hervorheben. Dazu haben wir uns überlegt ein Herz mit Elementen beider Schullogos (der Vogel steht für die Don-Bosco Schule und das Gebäude ist der Altbau des Johanneums) zu gestalten. Wir haben das Herz absichtlich auf zwei Leinwände aufgeteilt, da an jeder Schule ein Bild aufgehängt werden soll, was erneut die Verbundenheit unserer Schulen darstellt, ebenso wie der Titel „DONJO“, der auch in beiden Bildern zu sehen ist und aus den Namen unserer beider Schulen entstand. Im Laufe des Projektes haben wie eine gute Beziehung zueinander aufgebaut, das Herz verdeutlicht dies und steht deshalb auch als ein Symbol für Grenzenlosigkeit über die Schulen hinaus. Marie, Feline, Linn, Carmen

 „Grenzenlos“ Mit unserem Bild wollen wir die "Sprengung der Grenzen" und den Zusammenhalt unserer beiden Schulen ausdrücken. Die verschiedenen Farben sollen die Individualität einzelner Persönlichkeiten verdeutlichen. Die Strichmännchen stellen verschiedene Menschen dar, die sich als Zeichen des Zusammenhalts an den Händen halten. Auch die Europasterne stellen den Zusammenhalt grenzenüberschreitend dar. Außerdem verdeutlicht sich die "Grenzenlosigkeit" durch die Sprengung der Ketten. Als passende Symbole für das grenzenlose Miteinander zwischen Schülern unserer beiden Schulen stehen Elemente der beiden Schullogos im Mittelpunkt: die Schülergruppe vom Logo des Johanneums und der Spatz vom Logo der Don-Bosco-Schule. Ali Sleiman, Felix, Marvin Böhner

Fit für die Zukunft - Spiel- und Sportfest stand unter einem besonderen Motto

Die Teilnahme am Programm FIT 4 FUTURE hat in diesem Jahr zu einer besonderen Ausgestaltung des diesjährigen Spiel- und Sprotfests geführt. Neben sportlichen Herausforderungen bei Pedalo-Wettrennen und Balance-Übungen, gab es auch Denksportaufgaben zu den Themenfeldern der gesunden Ernährung. Besonderen Spaß hatten alle Gruppen beim klassischen Dosenwerfen und dem Speed Stacking. Bei dieser Aufgabe mussten besonders präparierte Becher sehr schnell zu einer Pyramide aufgetürmt werden. Wir danken dem Orga-Team, den unterstützenden Eltern und Frau Heckenbach vom Programm FIT 4 FUTURE.

Schüler haben gewählt

Die Klassensprecher der Mittel-, Ober- und Berufspraxisstufe haben die Schülersprecher gewählt. Mit Anna Weißleder, Leon Keimling und Mike Wege hat die Don-Bosco-Schule ein erfahrenes und bewährtes Team wiedergewählt. Wir freuen uns auf eine aktive Schülervertretung.

Schulstart 2018

Aufgeregt und neugierig haben neun Erstklässlerinnen und Erstklässler an der Don-Bosco-Schule ihren ersten Schultag erlebt. Schwer bepackt mit einer Schultüte, begleitet von den Eltern, Großeletern und Geschwistern sind sie von ihren Lehrerinnen Frau Bönhoff, Frau A. Pfeiffer und Frau Oenning begrüßt worden.

Nach der Begrüßung durch die Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse gingen sie zu ihrer ersten Schulstunde. Dort lernten sie ihren Klassenraum kennen, haben erste Aufgaben bewältigt und haben ein Abschlusslied gesungen.

Währenddessen hatten die Eltern Unterricht bei Herrn Janus und Herrn Meermeyer. In einem Jahr werden diese Schülerinnen und Schüler dann das Begrüßungslied für die dann neuen Schulanfänger singen.

 

 

Besuch der Landtagsvizepräsidentin Carina Gödecke

Am 3. Mai 2018 wurde die Don-Bosco-Schule von der Vizepräsidentin des Landtags NRW Carina Gödecke besucht. „Jungen Menschen in NRW Politik näher bringen“ – an diesem Ziel arbeitet das Präsidium des Landtags NRW unter anderem durch Besuch in Schulen. In der Don-Bosco-Schule traf sie dabei auf die Schülervertretung, die schulischen Junior-Botschafter für das Europäische Parlament und die Schülerinnen und Schüler der Klasse 9. Frau Gödecke hat die Arbeit des Landtags vorgestellt und den Fragen der Schülerinnen und Schüler Rede und Antwort gestanden. Der Besuch endet mit einem gemeinsamen Mittagessen im Speisesaal der Don-Bosco-Schule.
Die Landtagsvizepräsidentin wurde  von der Landtagsabgeordneten Marlies Stotz begleitet.

 

 

Schülervertretung setzt sich für bessere Verkehrssituation ein

Durch ein Anliegen aus einer Klasse hat sich die Schülervertretung in den letzten Wochen intensiv mit einer schwierigen Verkehrssituation auf dem Weg zum örtlichen Supermarkt in Bad Waldliesborn auseinandergesetzt. Beim wöchentlichen Einkaufen der Klassen im Rahmen des Hauswirtschaftsunterrichtes müssen die Schülerinnen und Schüler immer eine sehr schwierig überblickende Kreuzung an der Ecke Braukstraße/Quellenstraße überqueren.

Um dieses Problem zu lösen, hat die Schülervertretung einen Brief an den Bürgermeister Christof Sommer verfasst, in dem sie auf die schwierige Verkehrssituation hingewiesen und einen Fußgängerüberweg beantragt haben.

Nach einer Ortsbesichtigung, Verkehrszählungen und den zuständigen Berichten der Kreispolizeibehörde und des Straßenverkehrsamt hat die Schülervertretung jetzt eine tolle Nachricht erhalten: der beantragte Fußgängerüberweg wird von der Stadtverwaltung befürwortet und wird nun den politischen Gremien zum Aufnehmen in den Haushalt 2019 vorgeschlagen.

Die Freude bei der Schülervertretung ist riesig. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass die Politiker zustimmen.

Denn dann kann es vielleicht im Frühjahr 2019 Wirklichkeit werden, dass die Schülerinnen und Schüler das erste Mal den Fußgängerüberweg für ein sicheres Einkaufen benutzen können!

Jecke Zeit an der Don-Bosco-Schule

Am Freitag den 09.02. fand unsere alljährliche Karnevalsfeier statt. Bunt verkleidet wurde ab 10:33 Uhr ausgelassen im Speisesaal getanzt, gefeiert und gesungen. Für die hervorragende Stimmung waren dieses Jahr Markus an der Lichtanlage und DJ Meermeyer am Mischpult verantwortlich. Sie heizten allen Jecken ordentlich ein.

Vielen Dank an Frau Albers und die SV für die Organisation des tollen Tages!

Newsletter der Don-Bosco-Schule

Auf Wunsch vieler Eltern wurde im vergangenen Jahr ein Newsletter eingeführt. Das Adressenmanagement ist jetzt auch online. Wenn Sie an dem Newsletter der Don-Bosco- Schule interessiert sind, finden Sie unter Informationen eine Seite, mit der Sie sich anmelden und auch wieder abmelden können.

Don-Bosco-Kicker erobern den 1. Platz beim Vorrundenturnier der Bezirksmeisterschaft Arnsberg

Vier Mannschaften traten am 30.01.2018 beim Vorrundenturnier gegeneinander an.

Beteiligte Schulen waren: als Ausrichter des Turniers die Bodelschwinghschule aus Soest sowie die Maria Kolbe Schule aus Bergkamen, die Max Wittmann Schule aus Dortmund und die Don-Bosco-Schule aus Lippstadt.

Nach einem 3:0 Auftaktsieg gegen die Soester Mannschaft gab es ein 1:1 Unentschieden gegen Bergkamen. Im letzten und entscheidenden Spiel gewann die Don-Bosco Schule gegen die Max-Wittmann Schule mit 3:1 und sicherte sich somit den 1. Platz und den Siegerpokal. Nun geht es in die nächste Runde, in der sich die Mannschaften auf Landesebene messen.

Für die Don-Bosco-Schule spielten:

Marcel Pritzel, Jakob Pier, Marvin Böhner, Ali Sleiman, Mike Wege, Tim Leipelt, Maximilian Greune, Alexis Patterson und Marvin Hagemann

Trainer: P. Piepenbreier, A. Janotta

fit4future - Unsere Schule kommt in Bewegung

Seit diesem Schuljahr nimmt unsere Schule an dem 3-jährigen Programm fit4future teil. Die fit4future-Initiative möchte einen gesellschaftlichen Beitrag zur Gesundheitsförderung und Prävention für Schulkinder leisten. Ihre Ziele sind die positive Beeinflussung der Lebensgewohnheiten und Lebensstile von Kindern. Hierfür werden Lehrkräfte in Workshops geschult und den Schulen verschiedenste Materialien zur Verfügung gegeben.            
In unserem ersten Jahr hat die Schule bereits eine große Spieltonne zur Verfügung gestellt bekommen, die mit verschiedenen Sportutensilien gefüllt ist. Diese Sportutensilien werden nun zunächst im Sportunterricht erprobt, bevor sie auch in unseren Pausenzeiten auf dem Schulhof ausgeliehen werden können. Sowohl Lehrkräfte als auch Schüler/Innen hatten bereits viel Spaß dabei die vielfältigen Materialien zu entdecken und auszuprobieren. Der Aufforderungscharakter zu einem kreativen Umgang mit den Materialien und auch die Begeisterung waren bei allen Beteiligten gleichermaßen hoch. Weitere tolle fit4future-Projekte erwarten uns im Schuljahr 2018/2019, unserem „Schuljahr der Gesundheit“.

„Lippstadt liegt an der Lippe – eine künstlerische Entdeckungsreise“ der Klasse 7

Mit Beginn des Schuljahrs 2017/18 startete das Kunstprojekt der Klasse 7 mit den Klassenlehrern Frau Fleischmann und Herrn Piepenbreier sowie der Lippstädter Künstlerin und Kunsttherapeutin Frau Oppel. Ziel des einjährigen Kunstprojektes ist es ganz besonders, den Schülern Freude an der künstlerisch-kreativen Arbeit zu vermitteln und die eigene Heimat, mit ihren Besonderheiten und dem Leben an der Lippe näher kennenzulernen. Um erste Eindrücke zu erzeugen wurden mehrere Exkursionen gemacht. Zum Beispiel erkundeten die Schüler/Innen die Lippstädter Innenstadt und die Lippe. Später fuhren sie nach Rietberg ins „Grüne Klassenzimmer“, wo sie unter Anleitung einer Biologin kleine Wassertierchen finden und unter der Lupe betrachten konnten. Die somit gesammelten Eindrücke wurden in unterschiedlichen künstlerischen Techniken „Rund um die Lippe und Lippstadt“ umgesetzt. So entstanden zum Beispiel Fisch-Bilder in Drucktechnik, die die Schulmensa verschönern. Derzeit liegt der künstlerische Fokus auf den vielen Sehenswürdigkeiten mitsamt der Auenlandschaft und den vielfältigen Freizeitmöglichkeiten in Lippstadt und Umgebung. Hierzu wurde eine eigene Lippe-Landkarte erstellt auf der sich die Schüler/Innen mit Fotos an den Ortschildern ihrer Heimatorte verewigten.

Bis zum Schuljahresende sollen noch viele weitere Kunstwerke zu der oben genannten Thematik entstehen die durch verschiedene Ausflüge inspiriert werden.

Kinotag im Cineplex

Wie bereits im letzten Jahr nehmen auch dieses Jahr (07.02.2018) wieder viele Klassen unserer Schule an den SchulKinoWochen am teil. Ausgewählt wurden die Filme „Das Sams“ und „Willkommen bei den Hartmanns“. Wir danken der Schülervertretung für die Organisation und freuen uns auf einen tollen Tag!

Die Sternsinger kommen!

Am Dienstag, den 09.01.2018 folgten Schülerinnen und Schüler dem Stern von Bethlehem und brachten den Segen Gottes für das neu begonnene Jahr in die Klassen.

Stimmungsvoller Weihnachtsgottesdienst

Wie in jedem Jahr fand am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien unser Weihnachtsgottesdienst statt. Ganz besonders hatte sich die Klasse 4 auf diesen Tag vorbereitet. Sie stellte das Krippenspiel dar. Für eine weihnachtliche, musikalische Untermalung des Gottesdienstes sorgten Auftritte des Schülerchors, des Lehrerchors sowie der Lehrerband.

Landessieger mit Kurzfilm

Die Klasse 9 der Don-Bosco-Schule freut sich riesig über einen 1. Platz beim Schülerfoto- und Filmwettbewerb Eurovisions 2017 des Landes NRW in der Rubrik Kurzfilm / Sekundarstufe 1. Der Wettbewerb stand unter dem Motto „#Wertvolles Europa“. Der Preis ist mit einem Preisgeld von 750 € verbunden. Der Preis wird von dem Europaminister des Landes NRW Stephan Holhoff-Pförtner am 16.02.2018 im Rahmen einer Feierstunde in Düsseldorf vergeben.
Unter der Leitung der Sonderschullehrerinnen Emese Stikel und Eileen Wiese hat die Klasse 9 sich mit Werten auseinandergesetzt, die sie mit der EU verbinden. Dazu hat die Klasse sich zunächst mit dem Begriff Werte auseinandergesetzt. Die Schülerinnen und Schüler haben nach Möglichkeiten gesucht, ihre Überlegungen in kleinen Aktionen auszudrücken. Diese wurden dann filmisch festgehalten und zu einem Kurzfilm zusammengestellt.
Seit 2006 richtet das Land NRW den Schülerwettbewerb „EuroVisions“ aus. Der Wettbewerb setzt auf den Ideenreichtum junger Menschen die mittels Fotografie und Kurzfilmbeiträgen ihr Bild von Europa ausdrücken. Mit der Frage nach „#WERTVOLLES EUROPA“ implizieren die Wettbewerbsmacher, dass die Europäische Union heute mehr ist als ein gemeinsamer Wirtschaftsraum.
In ihrem Filmbeitrag "Europa ist für uns wertvoll" zeigen die Schülerinnen und Schüler auf, welche Werte ihnen besonders am Herzen liegen. Für die Klasse 9 sind es u.a. Freundschaft, Vertrauen, Toleranz und Frieden. Im Film benennen sie ihren gewählten Wert und stellen ihn in Bezug zu Europa. Alle 13 Schülerinnen und Schüler erklären warum Europa für sie wertvoll ist und leisten auf diese Weise einen Beitrag zum Film.
 

Tag der offenen Tür am Sonntag, den 26.11.2017

Tag der offenen Tür

Die Don-Bosco-Schule in Bad-Waldliesborn lud gemeinsam mit ihrem Förderverein am Sonntag, den 26.11.2017 zum Tag der offenen Tür ein. Von 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr erhielten interessierte Besucher einen Einblick in die Förderschule des Kreises Soest mit dem Schwerpunkt „Geistige Entwicklung“. In vorweihnachtlicher Atmosphäre stand für die Gäste unter anderem ein Flohmarkt, geschmackvoll gestaltete Adventskränze und Gestecke und vielfältige Mitmachaktionen für Groß und Klein. Alle Besucher hatten die Möglichkeit beim Herstellen von eigenem Geschenkpapier, bei der Arbeit mit Stoffdrucken oder auch bei der Herstellung und Gestaltung von leckeren Hexenhäuschen aktiv zu werden. Ein besonderes Highlight dieses Jahres stellte eine Kletteraktion an der Kletterwand der Schule dar. Durch die finanzielle Unterstützung der Karl-Bröcker-Stiftung konnte diese in den Sommerferien eingerichtet werden. Für das leibliche Wohl der der Gäste war bestens  gesorgt. Mit dem Erlös des Tages wird die Arbeit der Don-Bosco-Schule unterstützt.

Der nächste Tag der offenen Tür ist am 25. November 2018.

Vorlesetag 2017

Die Lehramtsanwärterinnen und Lerhamtswärter unserer Schule haben ein Angebot zum Lesen gemacht. Damit hat auch die Don-Bosco-Schule sich an der Initiative zum bundesweiten Vorlesetag beteiligt. Mitmachen konnten die Schülerinnen und Schüler Primartufe. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe und der Berufspraxisstufen waren die Vorleser. Die Schülerinnen und Schüler konnten aus einer Auswahl von Bilderbüchern zu verschiedenen Themenbereichen wählen. Das Lehrerzimmer war mit Leseinseln ausgestattet, auf denen sich dann Schülergruppen zum Lesen bzw. Zuhören zusammenfanden. 

Besuch aus der Redaktion

Die Klasse 9 hat im Rahmen ihres Zeitungsprojekts Besuch einer Redakteurin der Lokalzeitung: Der Patriot gehabt. Die Redaktieurin berichtete von ihrer Arbeit und stellte ihren Arbeitstag vor. Die Schülerinnen und Schüler konnten ihre Fragen zur Medienarbeit an sachkundiger Stelle loswerden.

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne

Die Schülerinnen und Schüler feierten das St. Martinsfest. Ausgestattet mit Laterne begaben sie sich singend zum Schulhof. Dort wartete bereits Sankt Martin auf dem Pferd. Der Tag wurde versüsst mit einer leckeren Martinsbrezel.

Familienmitglied Smartphone

Beim Elterncafé stellte sich diesmal Ralf Grothues, Medienreferent der Initiative Eltern + Medien den Fragen der Eltern zum Umgang mit dem Smartphone. Fragen nach der Sicherheit und dem richtigen Umgang mit den neuen Medien bot er Raum und hatte auch Anregungen für die Entwicklung von Umgangsregeln bereit. Für alle, die sich vertiefend mit der Themenstellung auseinandersetzen möchten, empfahl er die Internetseiten: www.klicksafe.de, www.schauhin.info, www.handysektor.de hin.

Wir sind Botschafter

Jetzt ist es amtlich. Die Don-Bosco-Schule ist als Botschafterschule für das Europäische Parlament zertifiziert. Damit verpflichtet sich die Don-Bosco-Schule, die europäische Demokratie bei ihren Schülern zu fördern und näher zu bringen. Zukünftig werden Schülerinnen und Schüler der Don-Bosco-Schule als Juniorbotschafter über Europa informieren. Begleitet werden sie durch sogenannte Seniorbotschafter. Die Auszeichnung übernahm frau Birgit Sippel als Europa-Abgeordnete.

Erntedank an der Don-Bosco-Schule

Mit einem Wortgottesdienst feierten die Schülerinnen und Schüler Erntedank mit Liedern zum Herbst und zum Dank für eine gute Ernte. An einem Baum hingen sie ihre Wünsche als Früchte auf. Die Kinder versprachen sich, sich gegenseitig zu helfen, zu trösten und füreinander da zu sein. Die Feier begleitete die Pastoralreferentin Irmgard Sandfort und der Schülerchor der Don-Bosco-Schule.

Spiel- und Sportfest 2017

Ohne Bewegung geht es beim Spiel- und Sportfest nicht. Aufwärmen, anstrengen und sich über tolle Ergebnisse freuen, das gehört alles dazu. Es bleibt auch nicht aus, dass man dabei ordentlich ins Schwitzen kommt.

Für den langjährigen Sportbeauftragten der Don-Bosco-Schule Hans-Dieter Kurtz war es der letzte Arbeitstag. Das Spiel- und Sportfest bildete den richtigen Rahmen. Er wurde mit einem Pokal als der Sportler des Jahres geehrt.

Die Veranstaltung wurde unterstützt durch viele Eltern, durch das Kinderspielemobil und der Hüpfburg des örtlichen Rewe.

Teilnahme an Juniorwahl.

Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren konnten in diesem Jahr an der Juniorwahl teilnehmen. Im Vorfeld der Bundestagswahl konnten die Jugendlichen ihre Stimme auf einem Simmzettel abgeben.Dazu wurde ein Wahllokal mit Wahlvorstand, Wahlkabine und Wahlurne eingerichtet. Die Ergebnisse wurden direkt nach Berlin weitergeleitet und zeitgleich mit den Ergebnissen der Bundestagswahl veröffentlicht.

Deutschlandweit haben etwa 3.500 Schulen das Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung wahrgenommen. Aus Lippstadt haben neben der Don-Bosco-Schule auch das Gymnasium Overhabe und das Lippe-Berufskolleg an diesem Projekt mitgemacht.

Silbermedaille beim Bundesfinale in Berlin - Deutscher Vizemeister im Fußball

Am 21.09.2017 kehrte die Fußballmannschaft der Don-Bosco Schule aus Lippstadt überaus erfolgreich vom Bundesfinale JTFP (Jugend trainiert für Paraolympics) zurück. Im einem Teilnehmerfeld der 15 besten Schulmannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet, den Landessiegern, setzte sich das Lippstädter Team in 10 Spielen erfolgreich durch und erreichte ungeschlagen das Finale. Lediglich im Finale wurden die heimischen Kicker durch ein Freistoßtor in der vorletzten Spielminute von der Mannschaft aus dem Saarland geschlagen. Als gefühlt stärkste Mannschaft des Turniers löste diese Niederlage zunächst Enttäuschung aus, doch überwog dann schließlich die Freude über den erreichten sensationellen 2. Platz. Am Mittwochabend fand in der Max-Schmeling-Halle die Siegerehrung im Rahmen der großen Abschlussveranstaltung mit allen Teilnehmern des Herbstfinales statt. Stolz nahmen unsere Sportler auf dem Podest den Siegerpokal für die Silbermedaille entgegen.

Als Deutscher Vizemeister ließen sich die 10 Spieler mit Ihren Betreuern (Andreas Janotta, Hans-Dieter Kurtz, Pascal Piepenbreier) gebührend von den Mitschülern in der Schule feiern. In einer improvisierten „Pressekonferenz“ stellten sie sich am Freitag den Fragen der Schüler und Lehrer und ließen sie durch Bilder und Videos an der emotional großartigen Atmosphäre der 5 spannenden Tage in Berlin teilhaben.

Stolzer Preisträger

 Es war ein aufregender Abend und Maximilian strahlt nicht zu Unrecht auf dem Bild über beide Ohren. Stolz hält er den Kalender, in dem auch sein Beitrag vom „Dinosaurier, der Vegetarier war“ veröffentlicht wurde, in die Kamera. Gemeinsam mit seiner Mutter und seinen Lehrern reiste Maximilian nach Bielefeld an.

Mehr als 1000 Texte wurden dem Wortfinder e.V. zum diesjährigen Literaturwettbewerb für Menschen mit geistiger Behinderung zugesendet. Autoren aus ganz Deutschland und Österreich nahmen teil. Dieses Jahr gewann auch der 12-jährige Maximilian Lindemann von der Don Bosco Schule Lippstadt.

Am 14. September fand die feierliche Preisverleihung in der Bielefelder Stadtbibliothek statt. Hier wurde der Kalender mit den Texten der Preisträger von Franziska Röchter und Uwe Hartmann gelesen. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Ramona Kozma und Harald Kießlich, die passend zum Thema des Wettbewerbs „Die große Welt verdreht sich- von großen und kleinen Dingen“ auf großen und kleinen Instrumenten spielten.