Landessieger mit Kurzfilm

Die Klasse 9 der Don-Bosco-Schule freut sich riesig über einen 1. Platz beim Schülerfoto- und Filmwettbewerb Eurovisions 2017 des Landes NRW in der Rubrik Kurzfilm / Sekundarstufe 1. Der Wettbewerb stand unter dem Motto „#Wertvolles Europa“. Der Preis ist mit einem Preisgeld von 750 € verbunden. Der Preis wird von dem Europaminister des Landes NRW Stephan Holhoff-Pförtner am 16.02.2018 im Rahmen einer Feierstunde in Düsseldorf vergeben.
Unter der Leitung der Sonderschullehrerinnen Emese Stikel und Eileen Wiese hat die Klasse 9 sich mit Werten auseinandergesetzt, die sie mit der EU verbinden. Dazu hat die Klasse sich zunächst mit dem Begriff Werte auseinandergesetzt. Die Schülerinnen und Schüler haben nach Möglichkeiten gesucht, ihre Überlegungen in kleinen Aktionen auszudrücken. Diese wurden dann filmisch festgehalten und zu einem Kurzfilm zusammengestellt.
Seit 2006 richtet das Land NRW den Schülerwettbewerb „EuroVisions“ aus. Der Wettbewerb setzt auf den Ideenreichtum junger Menschen die mittels Fotografie und Kurzfilmbeiträgen ihr Bild von Europa ausdrücken. Mit der Frage nach „#WERTVOLLES EUROPA“ implizieren die Wettbewerbsmacher, dass die Europäische Union heute mehr ist als ein gemeinsamer Wirtschaftsraum.
In ihrem Filmbeitrag "Europa ist für uns wertvoll" zeigen die Schülerinnen und Schüler auf, welche Werte ihnen besonders am Herzen liegen. Für die Klasse 9 sind es u.a. Freundschaft, Vertrauen, Toleranz und Frieden. Im Film benennen sie ihren gewählten Wert und stellen ihn in Bezug zu Europa. Alle 13 Schülerinnen und Schüler erklären warum Europa für sie wertvoll ist und leisten auf diese Weise einen Beitrag zum Film.
 

Tag der offenen Tür am Sonntag, den 26.11.2017

Tag der offenen Tür

Die Don-Bosco-Schule in Bad-Waldliesborn lud gemeinsam mit ihrem Förderverein am Sonntag, den 26.11.2017 zum Tag der offenen Tür ein. Von 10:30 Uhr bis 16:00 Uhr erhielten interessierte Besucher einen Einblick in die Förderschule des Kreises Soest mit dem Schwerpunkt „Geistige Entwicklung“. In vorweihnachtlicher Atmosphäre stand für die Gäste unter anderem ein Flohmarkt, geschmackvoll gestaltete Adventskränze und Gestecke und vielfältige Mitmachaktionen für Groß und Klein. Alle Besucher hatten die Möglichkeit beim Herstellen von eigenem Geschenkpapier, bei der Arbeit mit Stoffdrucken oder auch bei der Herstellung und Gestaltung von leckeren Hexenhäuschen aktiv zu werden. Ein besonderes Highlight dieses Jahres stellte eine Kletteraktion an der Kletterwand der Schule dar. Durch die finanzielle Unterstützung der Karl-Bröcker-Stiftung konnte diese in den Sommerferien eingerichtet werden. Für das leibliche Wohl der der Gäste war bestens  gesorgt. Mit dem Erlös des Tages wird die Arbeit der Don-Bosco-Schule unterstützt.

Der nächste Tag der offenen Tür ist am 25. November 2018.

Vorlesetag 2017

Die Lehramtsanwärterinnen und Lerhamtswärter unserer Schule haben ein Angebot zum Lesen gemacht. Damit hat auch die Don-Bosco-Schule sich an der Initiative zum bundesweiten Vorlesetag beteiligt. Mitmachen konnten die Schülerinnen und Schüler Primartufe. Schülerinnen und Schüler der Oberstufe und der Berufspraxisstufen waren die Vorleser. Die Schülerinnen und Schüler konnten aus einer Auswahl von Bilderbüchern zu verschiedenen Themenbereichen wählen. Das Lehrerzimmer war mit Leseinseln ausgestattet, auf denen sich dann Schülergruppen zum Lesen bzw. Zuhören zusammenfanden. 

Besuch aus der Redaktion

Die Klasse 9 hat im Rahmen ihres Zeitungsprojekts Besuch einer Redakteurin der Lokalzeitung: Der Patriot gehabt. Die Redaktieurin berichtete von ihrer Arbeit und stellte ihren Arbeitstag vor. Die Schülerinnen und Schüler konnten ihre Fragen zur Medienarbeit an sachkundiger Stelle loswerden.

Laterne, Laterne, Sonne, Mond und Sterne

Die Schülerinnen und Schüler feierten das St. Martinsfest. Ausgestattet mit Laterne begaben sie sich singend zum Schulhof. Dort wartete bereits Sankt Martin auf dem Pferd. Der Tag wurde versüsst mit einer leckeren Martinsbrezel.

Familienmitglied Smartphone

Beim Elterncafé stellte sich diesmal Ralf Grothues, Medienreferent der Initiative Eltern + Medien den Fragen der Eltern zum Umgang mit dem Smartphone. Fragen nach der Sicherheit und dem richtigen Umgang mit den neuen Medien bot er Raum und hatte auch Anregungen für die Entwicklung von Umgangsregeln bereit. Für alle, die sich vertiefend mit der Themenstellung auseinandersetzen möchten, empfahl er die Internetseiten: www.klicksafe.de, www.schauhin.info, www.handysektor.de hin.

Wir sind Botschafter

Jetzt ist es amtlich. Die Don-Bosco-Schule ist als Botschafterschule für das Europäische Parlament zertifiziert. Damit verpflichtet sich die Don-Bosco-Schule, die europäische Demokratie bei ihren Schülern zu fördern und näher zu bringen. Zukünftig werden Schülerinnen und Schüler der Don-Bosco-Schule als Juniorbotschafter über Europa informieren. Begleitet werden sie durch sogenannte Seniorbotschafter. Die Auszeichnung übernahm frau Birgit Sippel als Europa-Abgeordnete.

Erntedank an der Don-Bosco-Schule

Mit einem Wortgottesdienst feierten die Schülerinnen und Schüler Erntedank mit Liedern zum Herbst und zum Dank für eine gute Ernte. An einem Baum hingen sie ihre Wünsche als Früchte auf. Die Kinder versprachen sich, sich gegenseitig zu helfen, zu trösten und füreinander da zu sein. Die Feier begleitete die Pastoralreferentin Irmgard Sandfort und der Schülerchor der Don-Bosco-Schule.

Spiel- und Sportfest 2017

Ohne Bewegung geht es beim Spiel- und Sportfest nicht. Aufwärmen, anstrengen und sich über tolle Ergebnisse freuen, das gehört alles dazu. Es bleibt auch nicht aus, dass man dabei ordentlich ins Schwitzen kommt.

Für den langjährigen Sportbeauftragten der Don-Bosco-Schule Hans-Dieter Kurtz war es der letzte Arbeitstag. Das Spiel- und Sportfest bildete den richtigen Rahmen. Er wurde mit einem Pokal als der Sportler des Jahres geehrt.

Die Veranstaltung wurde unterstützt durch viele Eltern, durch das Kinderspielemobil und der Hüpfburg des örtlichen Rewe.

Teilnahme an Juniorwahl.

Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren konnten in diesem Jahr an der Juniorwahl teilnehmen. Im Vorfeld der Bundestagswahl konnten die Jugendlichen ihre Stimme auf einem Simmzettel abgeben.Dazu wurde ein Wahllokal mit Wahlvorstand, Wahlkabine und Wahlurne eingerichtet. Die Ergebnisse wurden direkt nach Berlin weitergeleitet und zeitgleich mit den Ergebnissen der Bundestagswahl veröffentlicht.

Deutschlandweit haben etwa 3.500 Schulen das Angebot der Bundeszentrale für politische Bildung wahrgenommen. Aus Lippstadt haben neben der Don-Bosco-Schule auch das Gymnasium Overhabe und das Lippe-Berufskolleg an diesem Projekt mitgemacht.

Silbermedaille beim Bundesfinale in Berlin

Am 21.09.2017 kehrte die Fußballmannschaft der Don-Bosco Schule aus Lippstadt überaus erfolgreich vom Bundesfinale JTFP (Jugend trainiert für Paraolympics) zurück. Im einem Teilnehmerfeld der 15 besten Schulmannschaften aus dem ganzen Bundesgebiet, den Landessiegern, setzte sich das Lippstädter Team in 10 Spielen erfolgreich durch und erreichte ungeschlagen das Finale. Lediglich im Finale wurden die heimischen Kicker durch ein Freistoßtor in der vorletzten Spielminute von der Mannschaft aus dem Saarland geschlagen. Als gefühlt stärkste Mannschaft des Turniers löste diese Niederlage zunächst Enttäuschung aus, doch überwog dann schließlich die Freude über den erreichten sensationellen 2. Platz. Am Mittwochabend fand in der Max-Schmeling-Halle die Siegerehrung im Rahmen der großen Abschlussveranstaltung mit allen Teilnehmern des Herbstfinales statt. Stolz nahmen unsere Sportler auf dem Podest den Siegerpokal für die Silbermedaille entgegen.

Als Deutscher Vizemeister ließen sich die 10 Spieler mit Ihren Betreuern (Andreas Janotta, Hans-Dieter Kurtz, Pascal Piepenbreier) gebührend von den Mitschülern in der Schule feiern. In einer improvisierten „Pressekonferenz“ stellten sie sich am Freitag den Fragen der Schüler und Lehrer und ließen sie durch Bilder und Videos an der emotional großartigen Atmosphäre der 5 spannenden Tage in Berlin teilhaben.

Stolzer Preisträger

 Es war ein aufregender Abend und Maximilian strahlt nicht zu Unrecht auf dem Bild über beide Ohren. Stolz hält er den Kalender, in dem auch sein Beitrag vom „Dinosaurier, der Vegetarier war“ veröffentlicht wurde, in die Kamera. Gemeinsam mit seiner Mutter und seinen Lehrern reiste Maximilian nach Bielefeld an.

Mehr als 1000 Texte wurden dem Wortfinder e.V. zum diesjährigen Literaturwettbewerb für Menschen mit geistiger Behinderung zugesendet. Autoren aus ganz Deutschland und Österreich nahmen teil. Dieses Jahr gewann auch der 12-jährige Maximilian Lindemann von der Don Bosco Schule Lippstadt.

Am 14. September fand die feierliche Preisverleihung in der Bielefelder Stadtbibliothek statt. Hier wurde der Kalender mit den Texten der Preisträger von Franziska Röchter und Uwe Hartmann gelesen. Musikalisch begleitet wurde der Abend von Ramona Kozma und Harald Kießlich, die passend zum Thema des Wettbewerbs „Die große Welt verdreht sich- von großen und kleinen Dingen“ auf großen und kleinen Instrumenten spielten.

Schulstart für neun Schülerinnen und Schüler

Aufgeregt und neugierig haben neun Erstklässlerinnen und Erstklässler an der Don-Bosco-Schule ihren ersten Schultag erlebt. Schwer bepackt mit einer Schultüte, begleitet von den Eltern, Großeletern und Geschwistern sind sie von ihren Lehrerinnen Frau Klauk, Frau Hille und Frau Voss begrüßt worden.

Nach der Begrüßung durch die Schülerinnen und Schüler der 2. Klasse gingen sie zu ihrer ersten Schulstunde. Dort lernten sie ihren Klassenraum kennen, haben erste Aufgaben bewältigt und haben ein Abschlusslied gesungen.

Währenddessen hatten die Eltern Unterricht bei Herrn Janus und Herrn Meermeyer. In einem Jahr werden diese Schülerinnen und Schüler dann das Begrüßungslied für die dann neuen Schulanfänger singen.

Wir sind dabei - Herbstfinale 2017 vom 17. bis 21. September in Berlin

Wenige Wochen nach den Sommerferien reisen am 17. September 2017 fast 4.000 sportliche Talente mit und ohne Behinderung aus 464 Schulmannschaften mit dem Hauptsponsor von JUGEND TRAINIERT, der Deutschen Bahn, in die Sportmetropole Berlin zum Herbstfinale von JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA & PARALYMPICS. 

Während des 94. Bundesfinales in Berlin werden die Bundessieger in zehn JTFO-Sportarten (Beachvolleyball, Fußball, Golf, Hockey, Judo, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen, Tennis und Triathlon) und drei JTFP-Sportarten (Fußball, Leichtathletik und Schwimmen) ermittelt.

Die Fußballmannschaft der Don-Bosco-Schule hat sich für das Herbstfinale qualifiziert. Wir drücken den Jungs schon jetzt die Daumen.

Special Olympics 2017: hier: Landespiele NRW im Golfsport

An dem sportlichen Großereignis in Neuss nahmen 5 Schüler der Don-Bosco Schule
erfolgreich teil. Die Golfspieler haben sich mit insgesamt 30 weiteren Sportlern auf der
Golfanlage „Hummelbachaue“ gemessen. An dem dreitägigen Event zeigten sie ihre
technischen Fertigkeiten an verschiedenen Geschicklichkeitsstationen und erreichten
zweimal Gold und einmal Bronze.
Für die Finalrunde qualifizierten sich 4 Lippstädter und kämpften in einem 6-Loch-
Wettbewerb in unterschiedlichen Leistungsgruppen zu jeweils 4 Golfern um die
Platzierungen. Auch in diesem Wettbewerb erreichten die Don-Bosco Schüler
hervorragende Ergebnisse und brachten eine Silber- sowie eine Bronzemedaille mit nach Hause.

Wenn Urgesteine der Schule gehen.

Mit Frau Höber, Frau Isenberg-Reker und Herrn Kurtz verlassen drei Kollegen die Don-Bosco-Schule, die die Arbeit der Don-Bosco-Schule fast 40 Jahre mitgeprägt haben. Das Urgestein der Schule hat jetzt das Pensionsalter erreicht und geht in den Ruhestand.

Das geht jedoch nicht ohne eine Verabschiedungsfeier mit der ganzen Schule. In der als Sommersingen getarnten Veranstaltung, gab es dann viele Programmpunkte, die auf Vorlieben und Neigungen der Kollegen anspielten. So thematisierte eine Klasse eine Reise zu den Museen in der Welt mit einem Verkehrsmittel, das die Kollegin unter Garantie nicht gewählt hätte. Herr Kurtz durfte auf eine lebende Torwand schiessen und Frau Höber wurden mit Sämereien für den Garten ausgestattet. Dazwischen sang der Schulchor unterstützt von der versammelten Schülerschaft.

Wir wünschen den dreien alles Gute und sagen Dank für das Engagement!

Hajime! – Ein gebärdengestütztes Judoprojekt der Klasse 4

Im Mai und Juni führte die Bachelorstudentin Stella Großkreuz ein Judoprojekt mit Schülerinnen und Schülern der Klasse 4 durch. Im Mittelpunkt des Projekts standen nicht nur die Fallschule und das Erlernen einiger Haltegriffe, sondern auch die Kommunikation mit Gebärden.
Alle Kinder freuten sich auf jede einzelne Stunde und erlernten motiviert jeden neuen Handgriff genauso wie jede neue Gebärde. Kommunikation kann so einfach sein!

Vielen Dank liebe Frau Großkreuz und hoffentlich bis bald!

Berlin, Berlin, wir fahren nach Berlin!!!!

Sensationell! Unsere Schulmannschaft im Fußball hat sich im Turnier der Bezirksmeister durchgesetzt. Die Don-Bosco-Schule war in Zusammenarbeit mit dem Kreis Soest und der Landesstelle für den Schulsport Austräger des Turniers der Bezirksmeister. 65 Mannschaften der Förderschulen mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung waren zu Beginn des Schuljahres angetreten. In jedem Bereich der Bezirksregierungen waren so Bezirksmeister ermittelt worden. In Lippstadt trafen sie sich jetzt zur Entscheidung um die diesjährige Teilnahme am Bundesturnier in Berlin. Nach spannenden und fair geführten Spielen unter der Leitung des Schiedsrichters Daniel Fröhlich konnte sich am Ende unsere Mannschaft durchsetzen. Ein Erfolg, der neben dem großen Können der Spieler, vor allem durch die tatkräftige Unterstützung ihrer Mitschüler möglich wurde.

Unsere Mannschaft erhielt den Siegerpokal aus den Händen der stellvertretenden Lippstädter Bürgermeisterin Frau Sabine Pfeffer. Die Mannschaft der Don-Bosco-Schule nimmt damit im September an einem riesigen Sportevent teil, zu dem insgesamt 3.500 junge Sportler erwartet werden. Wir freuen uns mit den Siegern.

Feier zur Schulentlassung 2017

"Lass uns leben wie ein Feuerwerk, Feuerwerk - oh-oh- Die ganze Welt kann uns gehör'n - oh-oh". Dieser Tag gehörte den 18 Schülerinnen und Schülern, die jetzt von der Schule Abschied genommen haben, um jetzt ihren beruflichen Lebensweg zu beginnen. Für die meisten ist der Weg in die Werkstatt für behinderte Menschen vorbereitet. Zwei Schüler nehmen eine Unterstützte Tätigkeit als Alltagshelfer auf. Einer geht in ein Fußballleistungszentrum und macht sein liebstes Hobby zum Beruf. Nach einem Schulgottesdienst im Stift Cappel und einem Frühstücksbuffet in der Schule gab es eine Feierstunde in der Turnhalle. Die Schülerinnen und Schüler erhielten ihr Abschlusszeugnis aus der Hand der Schulleitung. Das Rahmenprogramm mit Tanzaufführungen wurde von Mitschülern gestaltet.

Auszeichnung in Bonn

Die Don-Bosco-Schule ist bei einer internationalen Tagung in Bonn für eine zweijährige Projektarbeit ausgezeichnet worden. Die europäische Tagung "Best practice results from Erasmus+", an der mehr als 200 Projektvertreter und Experten aus 33 europäischen Staaten teilnahmen, bildete den Rahmen für die Preisverleihung. Ausgerichtet wurde die Tagung vom PAD, der als Nationale Agentur für den Schulbereich das Programm Erasmus+ in Deutschland umsetzt.

Während der Veranstaltung erhielten Vertreterinnen und Vertreter von elf Projekten, die zwischen 2014 und 2016 an deutschen Schulen und Bildungseinrichtungen durchgeführt wurden, eine Auszeichnung als "Success Stories". Der Schulleiter der Don-Bosco-Schule Wolfgang Janus erhielt vom Leiter des Pädagogischen Austauschdienstes Gernot Stiwitz die Plakette. "Sie alle haben die Ziele von Erasmus+ in besonderer Weise erfüllt und zeigen als Beispiele guter Praxis, wie Schulen zur Erfolgsgeschichte des Programms beitragen", würdigte Weidenbach-Mattar, die Vertreterin der Kultusministerkonferenz, die Arbeit.

Die Don-Bosco-Schule wurde für die Durchführung einer Weiterbildung von Lehrerinnen und Lehrern im Bereich Medien mit Hilfe eines europäischen Förderprogramms ausgezeichnet.

Kultur und Schule - Projekt im kommenden Schuljahr genehmigt

Wir dürfen uns erneut auf ein künstlerisches Projekt im kommenden Schuljahr freuen. Unter dem Titel Kultur und Schule fördert das Land NRW seit Jahren die Zusammenarbeit von Schule und Bildenden Künstlern.

Unsere neue künstlerische Partnerin ist die Lippstädter Kunsttherapeutin und Künstlerin Susanne Oppel. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit.

Auszeichnung für Schüler der Klasse 6 bei Literaturwettbewerb

Der Verein Wortfinder e.V. schreibt einen Literaturwettbewerb der besonderen Art aus. Er bittet Menschen mit einer geistigen Behinderung um literarische Beiträge. Das Motto in diesem Jahr lautete: Von großen und von kleinen Dingen.

Mehr als 700 Autorinnen und Autoren haben sich anWettbewerb beteiligt.  Eine Jury war einige Zeit damit befasst, aus den rund 1000 Texten die Preisträger auszuwählen. Jetzt erreichte uns die Nachricht, dass ein Schüler der Klasse 6 für seinen Beitrag ausgezeichnet wird.

Maximilian Lindwemann wird am 14. September bei einer feierlichen Preisverleihung und Lesung in der Stadtbibliothek Bielefeld ausgezeichnet. Sein Preisträgertext wird in einem Literarischen Kalender veröffentlicht.

Autorenlesung an der Don-Bosco-Schule

Seit einigen Jahren gibt es einmal im Schuljahr eine Autorenlesung an der Don-Bosco-Schule. Verantwortlich für Auswahl und Organisation ist die Sonderschullehrerin Frau Andrea Meisen. Das Kultursekretariat NRW Gütersloh und der Förderverein der Don-Bosco-Schule haben die Veranstaltung gefördert.

Für die diesjährige Lesung konnte Frau Meisen die Kinder- und Jugendbuchautorin Barbara Zoschke gewinnen. Die studierte Romanistin und Germanistin, arbeitete im Verlagswesen und als Zeitungsredakteurin, bevor sie Buchautorin wurde. Mittlerweile engagiert sie sich unter anderem als Lese- und Literaturpädagogin. Es wurde eine kurzweilige und witzige Lesung mit einer tollen Autorin.

Barbara Zoschke las unseren Oberstufenschülerinnen und -schülern aus ihrem sehr unterhaltsamen Buch: „11 Kicker und ein fieses Foul“ vor. „Zacke liebt Fußball über alles. Zum Glück ist das Fußballfeld eine mädchenfreie Zone – denn zu Hause muss es Zacke mit vier Schwestern auf einmal aufnehmen.“ Schnell war klar, dass die Autorin sich gern und gut an die Intensität kindlicher Empfindungen erinnert und diese gekonnt in ihren Büchern wiedergibt. Sie stellte sich lesend ganz hinter die Hauptfigur „Zacke“ und so gelang es ihr, dass unsere Schülerinnen und Schüler in die witzige Geschichte eintauchten und sich mit der Hauptfigur identifizierten. Barbara Zoschke traf den richtigen Ton und an den Reaktionen der Zuhörerinnen und Zuhörer erkannte man, dass die Geschichte sie fesselte. Es wurde herzhaft gelacht, geschmunzelt oder es ging ein zustimmendes Nicken oder Raunen durch die Zuhörerschaft.

Gerne beantwortete sie im Anschluss an die Lesung noch die Fragen der Schülerinnen und Schüler z.B. wann sie ihr erstes Buch veröffentlicht hat oder wie hoch ihr Honorar ist. Barbara Zoschkes erste Veröffentlichung mit dem Titel „Wilma Wolkenschwein“ erschien 1995 und zu ihrem Gehalt äußerte sich ein Schüler empört: „Das ist unverschämt wenig!“.

Schwimmfest im Cabrioli

Es wird vielfach beklagt, dass immer weniger junge Menschen Schwimmen lernen. Für Schülerinnen und Schüler der Don-Bosco-Schule trifft das nicht zu. Bei einem Vergleichswettkampf mit Schülerinnen und Schülern der Bodelschwingschule in Soest und der Franziskusschule in Brilon konnten sie das eindrucksvoll unter Beweis stellen. Beide Staffeln der Don-Bosco-Schule konnten den Siegerpokal gewinnen.

Im Rahmen des Landessportfests gibt es einmal im Jahr einen Schwimmwettbewerb für Förderschulen mit dem Schwerpunkt geistige Entwicklung. Die Schülerinnen und Schüler treten zweimal an die 25 m zu bewältigen. Die erste Zeit dient zur Einordnung in Leistungsgruppen und mit der zweiten Zeit geht es um die Medaillen.

Die Veranstaltung wird vom Land NRW, dem Sportausschuss des Kreises Soest und der Sparkasse unterstützt. Bedauerlich war, dass in diesem Jahr erstmalig, die über 18 jährigen Schülerinnen und Schüler nicht mehr teilnehmen durften.

Schulischer Vergleich im Golfsport

Zu einem gemeinsamen Sporttag hatte die Golf-AG der Don-Bosco-Schule die Golfer aus Bielefeld von der Mamre-Patmos-Schule und aus Paderborn von der Hemann-Schmidt-Schule auf das Gelände des Lippstädter Golfclubs eingeladen. Unter der Leitung des Golftrainers Björn Duda erlebten 24 Sportlerinnen und Sportler einen herrlichen Tag bei optimalen Wetterbedingungen. An 6 Spielstationen konnten zunächst die technischen Fertigkeiten unter Beweis gestellt werden, um dann in 2er-Teams im Golfgelände den Ball ins Loch zu bekommen. Zum Abschluss des sportlichen Vergleichs lieferten von einer Schülermutter gespendete Bratwürste vom Grill mit Gemüsedips die erneute Energie der verbrauchten Kräfte der Sportler. Golfpreise für die erbrachte sportliche Leistung, gesponsert vom Golfverband NRW, erfreuten vor der Rückreise die Sportlerherzen.

Ein Zeichen für Europa - Europatag der Don-Bosco-Schule

'Wir sind Sterne in Europa' so lautete das Motto des Europa-Tages der Don-Bosco-Schule. Die Europa-Abgeordnete Birgit Sippel war Gast an der Don-Bosco-Schule. Sie erklärte den Schülerinnen und Schülern die Bedeutung Europas und ihre Arbeit als europäische Politikerin. Sie gab den Startschuss für die Aktionen der Don-Bosco-Schüler an diesem Tag.

Die Primarstufe spielte europäische Spiele. Die Mittel- und Oberstufe unternahmen einen Bildungsparcours mit Aufgaben zum Thema Europa. Die Schülerinnen und Schüler fragten Vertreter der international tätigen Frimen Hella und Rothe Erde nach der Bedeutung Europas für ihre Arbeit.

Auf dem Rathausplatz der Stadt trafen sich dann alle. Dort wurde eine große Europafahne ausgelegt. Die Sterne hatten die Klassen auf ihrem Sternenmarsch nach Lippstadt mitgebracht. Musikalisch untermalt wurde das Europa-Fest von den Musikklassen der Drost-Rose-Realschule unter der Leitung von Frau Elke Schiermeister.

Der 9. Mai ist der offizielle europäische Feiertag. Dieses Datum erinnert an eine Rede des damaligen französische Außenminister Robert Schumann am 9. Mai 1950, in der er die Vision von einem Zusammenwirken in Europa entwickelt hat.

Myself(ie) - Neues Kooperationsprojekt mit Johanneum Wadersloh

8 Schülerinnen und Schüler der Don-Bosco-Schule und 7 vom Johanneum in Wadersloh haben ein neues Projekt gestartet. Ziel der inklusiven Zusammenarbeit ist eine überwiegend künstlerische Auseinandersetzung mit der eigenen Identität. Das Thema lautet daher nicht von ungefähr: Myself(ie).

Bei fünf Terminen insgesamt werden auch außerschulische Kooperationspartner aufgesucht. Dazu gehören das Museum Abtei Liesborn, das Fotostudio 'Weitblick' und der Frisörsalon 'Glanzvoll'. Alle drei Kooperationspartner sind im Wadersloher Ortsteil Liesborn ansässig. Die beiden letztgenannten stellen ihre Zeit ehrenamtlich zur Verfügung.

Diese Experten für den persönlichen Stil werden Stylingstipps geben und die Wirkung auf andere verdeutlichen. Das Projekt wird begleitet von den Sonderpädagoginnen Frau Stefanie Hofmann und Elisabet Trebbau und die Wadersloher Kollegin Frau Sandra Hampel.

Was ist bloß mit Gisbert los?

Die Klasse 3 hat sich mit der Bildergeschichte: 'Was ist bloß mit Gisbert los?' von Jochen Weeber beschäftigt. In der Geschichte wird ein Giraffenkind von vielen gemobbt und beginnt zu schrumpfen. Dank guter Freunde geht die Geschichte aber doch noch gut aus.  Unter der Leitung der Lehramtsanwärterin Frau Christine Voß wurde die Geschichte in ein Stabpuppenspiel umgesetzt. Die Klasse 3 hat die Geschichte jetzt ihren Mitschülerinnen und Mitschülern vorgestellt.

Ergebnis der Qualitätsanalyse (QA)

Das dreiköpfige Qualitätsteam hat in der Woche vor den Osterferien insgesamt 33 Unterrichtssequenzen erfasst, schulische Dokumente analysiert und mit Eltern, Schülern, Lehrern und Schulleitung Interviews durchgeführt.

Zusammenfassend hat das QA-Team der Don-Bosco-Schule eine beeidruckende Arbeit attestiert. Das Fundament der Don-Bosco-Schule bildet demnach:

  • ein hohes Engagement in Bezug auf die Beachtung der individuellen Schülerpersönlichkeit
  • ein schülergerecht gestalteten Lern- und Lebensraum
  • eine hohe Identifikation durch ein aktives Schulleben
  • eine gute Ausbildung personaler Kompetenzen und Förderung von Schlüsselkompetenzen
  • ein wirksames intensivpädagogisches Konzept
  • ein innovatives, zukunftsorientiertes Leitungshandeln
  • und eine etablierte Kultur der kollegialen Zusammenarbeit.

In etwa sechs Wochen wird der Schule ein ausführlicher Bericht vorgelegt, der dann allen am Schulleben beteiligten Gremien (Schülervertretung, Elternvertretung, Lehrerkollegium und weiteren schulischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, Schulträger und Schulaufsicht) zur Sichtung gegeben wird.

Wir freuen uns besonders über insgesamt 21 Bewertungen, in denen die Arbeit der Don-Bosco-Schule als beispielhaft bewertet wurde.

Kletterwand kommt an die Don-Bosco-Schule

Der unterschreibene Fördervertrag mit der Karl-Bröcker-Stiftung und dem Förderverein der Don-Bosco-Schule ist das Startzeichen für eine große Investiton. Die Don-Bosco-Schule bekommt eine Kletterwand. Mit Hilfe der Karl-Bröcker-Stiftung und einer großzügigen Einzelspende kann jetzt etwas umgesetzt werden, dass die vom Klettervirus infizierten Schülerinnen und Schüler sich schon lange Wünschen. Jetzt gilt es die Fachfirmen zu beauftragen und die Klettermaterialien anzuschaffen. Wenn alles gut klappt, steht die Kletterwand im kommenden Schuljahr zur Verfügung.

Berlin, Berlin wir waren in Berlin

 

Ziel der Klasse 8 war die Bundeshauptstadt. Auf dem Progamm standen das jüdische Museum, der Fernsehturm, eine Spreefahrt und natürlich der Bundestag mit einem Treffen mit dem Bundestagsabgeordneten Bernhard Daldrup. Die Schülerinnen und Schüler hatten sich auf einzelne touristische Ziele intensiv vorbereitet und hielten vor Ort einen kleinen Vortrag. Vieles konnte zu Fuß erreicht werden und entsprechend taten am Ende der Woche die Füße weh

Alle Vögel sind schon da - Frühlingssingen

Die Klassen der Primarstufe haben ein Fühlingssingen gestaltet. Unterstützt wurden sie dabei vom Schülerchor und der Klasse 3. Die Lieder des  Schülerchors wurden untermalt durch kleine szenische Einspielungen. Die Klasse 3 hatte eine Sockentheater zu dem Lied: Hörst Du die Regenwürmer husten? aufgeführt.Für die Liedbegleitung waren Judith Strathmann (Piano), Kristina Hunkenschröder (Flöte) und Peter Meermeyer (Gitarre) zuständig.

Projektwoche zum Thema Medien

An der Don-Bosco-Schule findet eine Projektwoche zum Thema Medien statt. Die Klassen werden aufgelöst und die Schülerinnen und Schüler können ein Angebot in ihrer Stufe wählen und arbeiten dann vormittags in speziellen Lerngruppen. In dieser Woche werden Medien unter die Lupe genommen, Filme und Plakate erstellt oder mit vorhandenen Medien etwas Neues erstellt. Am Freitag, den 24. März werden die Ergebnisse allen präsentiert.

Erasmusplus-Projekt ist eine Success Story 2016

In den Jahren 2014 - 2016 hat sich die Don-Bosco-Schule in Zusammenarbeit mit ihrer walisischen Partnerschule im Bereich der Nutzung von Tablet-PCs fortgebildet. Dies wurde durch das europäische Förderprogramm Erasmus + möglich. Die im Projektbericht dargestellten  Aktivitäten überzeugten eine Jury des Pädagogischen Austauschdienstes bei der Kultusministerkonferenz (KMK). Sie belegte das Projekt jetzt mit dem Titel: 'Success Story 2016'. Die Don-Bosco-Schule ist eine von insgesamt 11 Schulen in Deutschland, die diese Auszeichnung erhalten. Die mit der Auszeichnung verbundene Urkunde wird im Rahmen einer Festveranstaltung im Mai in Bonn überreicht.

Auszeichnung durch den Europaminister

Eine Idee der Don-Bosco-Schule zur Europawoche 2017 kann umgesetzt werden. Die Don-Bosco-Schule hat an einem Wettbewerb des Europaministeriums NRW teilgenommen. Schulen konnten Ideen für die Gestaltung der Europawoche einreichen. Unter dem Titel: 'Wir sind Sterne in Europa' möchte die Don-Bosco-Schule am 9. Mai einen Sternenmarsch zum Lippstädter Rathaus unternehmen und dort den 60. Jahrestag der Gründung der EU feiern. Dieser Vorschlag wurde jetzt ausgezeichnet und die damit verbundene Prämie ermöglicht jetzt die Umsetzung der Idee. Wir freuen uns darauf.

Erfolgreiche Teilnahme an den Special Olympics in Willingen

In Begleitung von den Lehrern Andreas Janotta und Sabine Postert ist eine Gruppe von Ski-Begeisterten für vier Tage nach Willingen gefahren. Sie haben dort an Wettkämpfen im Skilanglauf teilgenommen. Begleitet wurden sie von einem Team des WDR, das einen sympathischen Bericht über eine Teilnehmerin der Don-Bosco-Schule im Rahmen der Aktuellen Stunde gesendet hat.

Besonderer Dank gilt der Franziskusschule in Brilon. Die Schule bot für die Gruppe Übernachtungsmöglichkeiten in ihrem Schulgebäude. Vielen Dank für die Nachbarschaftshilfe.

Teilnahme an Schul-Kino-Woche

Vom 2. bis zum 8. Februar 2017 nehmen wir wieder an den SchulKinoWochen NRW teil, Fast die ganze Schule ist im Kino:

  • "Findet Dori" für die jüngeren Schülerinnen und Schüler. Eine muntere Fisch-Dame mit Gedächtnisschwäche und ein griesgrämiger Oktopus mit nur sieben Armen sind die wichtigsten Akteure in diesem Filmabenteuer  Man kann auch mit einem Handicap ganz schön weit kommen – das ist die Botschaft dieses herzerwärmenden und am Ende sehr rasanten Films.
  • "Tschick" für die älteren Schülerinnen und Schüler. Maik und Tschick, zwei Jugendliche begeben sich auf eine abenteuerliche Reise durch Brandenburg. Ohne Kompass und Karte, aber mit Charme und Sprachwitz stürzen sie sich von einem Abenteuer ins nächste. Für Maik ist diese Reise mehr als nur eine aufregende Eskapade. Er lernt durch und mit Tschick, sich selbst zu akzeptieren und zu behaupten – auch und gerade als es darum geht, für das eigene Handeln Verantwortung zu übernehmen.

Die SchulKinoWochen sind ein deutschlandweites Projekt zur Filmbildung. Das von Medien- und Filmpädagogen/innen ausgesuchte Filmprogramm ist abgestimmt auf Unterrichtsfächer und lehrplanrelevante Themen. Gefragt sind dabei die filmische Auseinandersetzung und die Förderung von Filmkompetenz der Schülerinnen und Schüler.

Elterntraining für die Primarstufe

Wenn es um den Lernerfolg ihres Kindes geht, kommt keiner an den Eltern vorbei. Kompetente Eltern

  • bauen ein effektives Lernverhalten bei ihren Kindern auf,
  • begleiten sie aktiv durch ihre Schulzeit,
  • gestalten eine schöne Lernwelt für ihr Kind.

Wie das geht, soll in einem Elterntraining vermittelt und ausprobiert werden. Das Training orientiert sich an dem Konzept: Gesetze des Schulerfolgs. Es besteht aus drei Modulen. Während die Eltern an ihrem Training teilnehmen, gibt es für die Kinder ebenfalls ein Training. So können möglichst beide Elternteile teilnehmen. Alleinerzeihende können gerne eine weitere Bezugsperson ihres Kindes mitbringen.

Die drei Trainings sind jeweils donnerstags zwischen 16.00 und 17.30 Uhr. Folgende Termine sind vorgesehen:

Modul 1: Donnerstag, den 27. April 2017:   Mit Erziehung fördern

Modul 2: Donnerstag, den 4. Mai 2017:       Richtig motivieren

Modul 3: Donnerstag, den 18. Mai 2017:     Familie als Lernort

Die Teinehmergebühr beträgt 15 € pro Kind.

Das Training wird vorbereitet und durchgeführt von Frau Fleischmann, Frau Hunkenschröder, Frau Schwietert, Frau Seven, Herrn Wulff und Herrn Janus.

 

 

 

 

 

Das Projekt: Selfie trifft Porträit wird weitergeführt

Unter dem Titel: MySelf(ie) wird das inklusive Kunstprojekt 2017 fortgesetzt.
Das Projekt ist eine Zusammenarbeit des Johanneums in Wadersloh, dem Museum Abtei Liesborn und der Don-Bosco-Schule. Die Gruppe umfasst etwa 10 Schülerinnen und Schüler je beteiligter Schule.

Folgender Ablauf ist vorgesehen:

  • Ich: Mein Bild in alten Zeiten (Projekttag im Museum)

         Entdecken/Kennenlernen unterschiedlicher Porträts im Museum in Liesborn

         Kennenlernen einer Drucktechnik zum Thema Porträt (optional)

         Ölmalerei nach Vorlagen aus dem Museum

  • Ich in mehreren Dimensionen (Arbeiten im Johanneum)

         Plastisches Gestalten mit Ton zum Thema Porträtmaske

  • Ich im Wir – Unsere Initialen (Arbeiten in der Don-Bosco-Schule)

         Werkstattarbeit: Initialen der Teilnehmer aus Sperrholz

         Gemeinschaftsarbeit: Unsere Initialen in einer Tonplatte

  • Ich im Wandel – Meine Erscheinung (Arbeiten im Museum)

         Fotoatelier: Erstellen von „Vorher-“ und „Nachherporträts“

         Friseursalon: Typberatung / persönliches Styling (auf Wunsch)

  • Ich im Wandel – Mein Auftreten  (Arbeiten in der  Don-Bosco-Schule)

         Was verrät unsere Körpersprache? -  Coaching mit Herrn Schnitker

  • Präsentation der Ergebnisse (Termin im Mai 2017 nocht offen.

Verantwortlich sind Sandra Hampel (Johanneum), Stefanie Hofmann und Elisbeth Trebbau (Don-Bosco-Schule).

        

 

 

Fußbälle gewonnen

Wenn Losglück und Fußballleidenschaft zusammenkommen, dann ist das die Person des Hausmeisters der Don-Bosco-Schule. Dieter Mönning hat an einem Gewinnspiel des Hauptsponosors seines Lieblingsvereins teilgenommen und gewonnen. Der Vertreter der der Postbank  überreichte jetzt der Fußballmannschaft unserer Schule 10 nagelneue Fußbälle.

Kooperation mit dem Jüdischen Museum Westfalen in Dorsten

Das Jüdische Museum Westfalen in Dorsten und die Don-Bosco-Schule in Lippstadt  haben sich zur Zusammenarbiet verabredet, um das schulische Lernen zu bereichern und die museale Präsentation für einen Personenkreis zu öffnen, der auf Lesetexte in Leichter Sprache angewiesen ist.

Die Museumspädagogin Frau Mareike Fiedler war zur Vorbereitung eines Museumsbesuchs von Schülerinnen und Schüler  der Don-Bosco-Schule bereits in Lippstadt. Die Schülerinnen und Schüler sind dadurch viel offener und informierter zum Besuch nach Dorsten aufgebrochen.

Das von der Don-Bosco-Schule herausgegebene Lern- und Arbeitsbuch: 'Schalom - Judentum heute' ist in Leichter Sprache verfasst und bildet die Grundlage für die Entwicklung einer kleinen Broschüre, die durch das Museum führen wird. Schülerinnen und Schüler der Don-Bosco-Schule werden die entstehenden Texte hinsichtlich ihrer Verständlichkeit prüfen.

Anlässlich eines Museumsbesuch mit Schülerinnen und Schülern der Don-Bosco-Schule wurde die Kooperationsvereinbarung unterzeichnet.

Tag der offenen Tür

Die Vorbereitungen haben sich gelohnt. Die Woche vor dem Tag der offenen Tür war wie immer sehr hektisch, aber am Sonntag, den 20.11.2016, konnte sich die Don-Bosco-Schule gut präsentieren.

Auf die vielen Besucher war Verlass. Sie erwartete ein reichhaltiges kulinarisches Angebot. Dies reichte von der traditionellen Erbsensuppe über die Spiralkartoffeln und die Grillwürstchen bis hin zu türkischen Spezialitäten. Auch das Kuchenbuffet in der Cafeteria war vielfältig.

Die Gäste konnten sich auch auf verschiedene Mitmachangebote freuen. Von der Dekupiersäge über das filigrane Arbeiten mit Keks und Zuckerguss wurde vieles geboten.

Und wer noch keinen Adventskranz hatte, wurde auch dieses Jahr wieder fündig. Beim Trödelmarkt ging das eine oder andere Schnäppchen in neue Hände. Tombola und Päckchenaktion rundeten das Angebot ab.

Neu waren in diesem Jahr die Backmischung aus der Flasche. Die hatte die Klasse 6 hergestellt. Der Stand mit Zuckerwatte war dicht umlagert.

Auf die vielen Helferinnen und Helfer war Verlass. Die Jugendabteilung der Hellweg-Musikanten spielte auf. Der nächste Tag der offenen Tür ist schon wieder in Sicht.

 

 

Wettbewerbsteilnahmen werden belohnt

Die Klasse 8 hat an zwei Wettbewerben teilgenommen. Bei einem überregionalen Wettbewerb hat sie sich mit einer Gestaltungsaufgabe beschäftigt. Bei der Bewerbung um den regionalen Integrationspreis hat sie sich mit ihren Aktivitäten gegen Diskriminierung beworben.

Hut ab! Bei dem Respekt-Wettbewerb gehörte die Klasse 8 zu den Nominierten in der Kategorie Sekundarstufe 1. Insgesamt hatten 250 Schulen aus ganz NRW teilgenommen. Die Preisverhleihung nahmen die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft und die Schulministerin Silvia Löhrmann vor. Veranstaltungsort der Preisverhelihung war das Dortmunder U.

Die Klasse 8 hat den ersten Platz beim Integrationspreis des Kreises Soest gemacht. Mit ihren Aktionen aus dem Schuljahr 2015 / 2016 hatte sie sich beworben. Die Landrätin beglückwünschte bei der Preisverleihung die überglücklichen Schülerinnen und Schüler.

Kooperation mit Jüdischem Museum in Westfalen

Die Klasse 8 der Don-Bosco-Schule bereitet sich auf einen Besuch des Jüdischen Museums in Westfalen vor. Frau Mareike Fiedler, die dortige Museumspädagogin, war schon mal in Lippstadt, um dabei zu helfen und hatte schon einige Exponate mitgebracht. Der Besuch wird unterstützt durch die Landtagspräsidentin. Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 70. Bestehen des Landes NRW hatte die Don-Bosco-Schule einen Zuschlag für eine Förderung erhalten.

Erzieherinnen und Erzieher zu Gast

Geballte Informationen für Erzieherinnen und Erzieher gab es von der Primarstufe und der Schulleitung der Don-Bosco-Schule. Im Rahmen ihres Übergangsmanagements gab es zum zweiten Mal eine Informationsveranstaltung für Erzieherinnen und Erzieher. Mit großem Interesse folgten über zwanzig Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Informationen zur Arbeit der Don-Bosco-Schule. In kleinen Workshops lernten sie aktuelle Lernmaterialien im Bereich Mathematik und Sprache kennen. Die Arbeit mit Montessori-Materialien und Möglichkeiten der Unterstützten Kommunikation wurden ebenfalls vorgestellt. Die Teilnehmer sind eingeladen zu Hospitationen, um die Schülerinnen und Schüler im Unterricht zu erleben.

Jetzt geht es los!!!

8 Schülerinnen und Schüler wurden im Rahmen einer kleinen Feier eingeschult. Eltern, Onkel und Tanten und Großeltern bgeleiteten die neuen Schülerinnen und Schüler an ihrem ersten Schultag. Begrüßt wurden sie von den Einschulungsschülern des Vorjahres mit einem Lied. Bevor es dann mit den Lehrerinnen Frau Strathmann, Frau Hörstmann und Frau Sklorz zur ersten Stunde in den Klassenraum ging. Am Ende der Stunde präsentierten sie ihren Eltern das neu gelernte Begrüßungslied der Klasse. Abschluss des Einschulungstages bildete das traditionelle Klassenfoto.

Projektgruppe präsentiert Ergebnisse

Das Programm Kultur und Schule des Landes NRW ermöglicht uns seit vielen Jahren die Zusammenarbeit mit Kord Winter, von Beruf Grafik Designer, Holzbildhauer und Mensch mit einem Fingerspitzengefühl für unsere Schülerinnen und Schüler. Im Rahmen eines kleinen Festes stellten die Schülerinnen und Schüler ihre Arbeitsergebnisse in Form einer Installation auf dem Schulhof vor. Es musste noch Hand angelegt werden, so dass das Ergebnis bei dem Fest fertiggestellt wurde. Die Projekte zeichnen sich dadurch aus, dass die Realisierung von Schülerideen immer im Vordergrund steht.

 

 

Schülervertretung zum Austausch in Soest

Die Schülervertretung der Don-Bosco-Schule ist nach Soest zur Bodelschwinghschule gefahren, um dort die Schülervertretung zu besuchen und sich über die jeweilige Arbeit auszutauschen. Gemeinsam mit ihrer SV-Lehrerin Frau Albers sowie Frau Hunkenschröder zur Unterstützung reisten die Klassensprecher mit Bus und Bahn nach Soest. Am Bahnhof wurden sie von einer kleinen Schülergruppe abgeholt und zur Schule begleitet.

Nach einer Vorstellungsrunde und einem gemeinsamen Frühstück wurde den Schülern zunächst in zwei Gruppen die Schule gezeigt. Die Schülersprecherin und der stellvertretende Schülersprecher führten die Schüler der Don-Bosco-Schule durch die Bodelschwinghschule und erklärten ihnen dabei die jeweiligen Räume. Dabei fiel auf, dass die Don-Bosco-Schule und die Bodelschwingh-Schule fast gleich sind, nur andersherum.

Natürlich kam auch der gemeinsame Austausch über die SV-Arbeit an den jeweiligen Schulen nicht zu kurz. Sowohl die SV der Bodelschwinghschule als auch die SV der Don-Bosco-Schule konnten verschiedene Ideen und Anregungen für ihre SV-Arbeit mitnehmen. Ramadan bedankte sich als stellvertretender Schülersprecher für den tollen Tag an der Bodelschwinghschule mit einem kleinen Geschenk.

Bevor es mit dem Zug wieder zurück nach Lippstadt ging wurde noch zusammen gegrillt und gegessen. Alle waren sich einig: es war ein toller Tag! Im nächsten Schuljahr soll das Treffen wiederholt werden.

Schulpflegschaft macht sich Gedanken

Auf Einladung des Schulpflegschaftsvorsitzenden diskutierten die Elternvertreter der 14 Klassen der Don-Bosco-Schule Möglichkeiten, die Klassenpflegschaftsversammlungen attraktiver zu machen. Der Schulkonferenz wird jetzt der Vorschlag gemacht, dass im kommenden Schuljahr es keinen einheitlichen Termin für die Klassenpflegschaftsversammlungen geben soll. Stattdessen terminieren die Klassen in einem festgelegten Zeitraum ihre Versammlung selbst. Die erste Schulpfelgschaftsversammlung soll dann zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden. Die Klassenpflegschaftsvorsitzenden werden konkrete Inhalte der Versammlung im Vorfeld mit den Klassenleitungen absprechen. Sie werden die Eltern dann auch persönlich zur Teilnahme einladen.

'Fröhlich sein, Gutes tun und die Spatzen pfeifen lassen'

Die Don-Bosco-Schule hat Projektwoche. Dieses Jahr wird sie genutzt, um das Fest zum Schuljubiläum vorzubereiten. Die Klassen bereiten sich auf Stationen beim Spielfest vor. 40 Schülerinnen und Schüler der Schule proben in der kommenden Woche für die Aufführung des Don-Bosco-Musicals. Die Kostüme und die Kulissen stehen schon bereit. Ab Montag wird geprobt. Wir sind alle gespannt auf das Ergebnis. Am 9. Juni 2016 gibt es die Aufführung.

Besuch im Landtag NRW

Auf Einladung von Marlies Stotz, der Lippstädter Landtagsabgeordneten, besuchte die deutsch-ungarische Projektgruppe den Landtag NRW. Nach einer Information über die Arbeit des des Landtags und der Teilnahme an einer Plenarsitzung führten die Schülerinnen und Schüler ein Gepräch mit Frau Stotz über ihre Projektarbeit. Der Besuch endete mit Kuchen und Getränken im Restaurant des Landtags.

Projektpräsentation am Bernhard-Brunnen

Bei strahlendem Sonnenschein präsentierten die Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 gemeinsam mit ihren ungarischen Gästen ihre Projektergebnisse. Ihre Tanzvorführungen und ihre Ausstellung lenkten die Aufmerksamkeit der Passanten auf das Thema Diskriminierung. Der Lippstädter Brügermeister Christof Sommer fand lobende Worte für die öffentliche Arbeit der Don-Bosco-Schule.

Gäste im Hofatelier K.

Schülerinnen und Schüler der Klasse 7 und ihre ungarischen Gäste haben das Hofatelier von Jürgen Krass, einem Sendenhorster Künstler besucht. Die Zeit haben sie genutzt, um sich auf eine öffentliche Präsentation ihres Projekts in Lippstadt vorzubereiten. In Arbeitsgruppen wurden die Stellwände moniert, die Flugblätter gestalten und eigene Aussagen zum Projektthema Diskrimnierung formuliert.

Für alle Beteiligten ein harmonischer Tag in münsterländischer Atmosphäre.

Europatag an der Europaschule

Die beiden Schüler der Don-Bosco-Schule Anna und Daniel moderierten gekonnt eine gelungene Veranstaltung zum Europatag an der Don-Bosco-Schule. Viele Klassen hatten dazu beigetragen. Die Klasse 3 sang ein Lied über die Kinder der Welt.  Die Lehramtsanwärterin Frau Naomi Bartosch inteviewte mit den Berufspraxisstufenschülern Personen mit Migrationshintergrund. Die Klasse 8 zeigte, wie man das Lied: 'So ist das Leben' in verschiedenen Sprachen singen kann. Die Klasse 7 und ihre ungarischen Gäste führten Tänze auf und berichteten aus ihrem Antidiskriminierungs-Projekt. Zum Schluss waren alle eingeladen zu kleinen Leckereien.

Das Glück liegt ...

Seit Anfang des 2. Schulhalbjahres 2015/16 heißt es für Klasse 1 „Das Glück der Erde liegt auf dem Rücken der Pferde.“ Durch die Unterstützung unserer Schülerfirma haben sie nämlich die Möglichkeit einmal in der Woche das Angebot des therapeutischen Reitens in Wadersloh in Anspruch zu nehmen.

Beim Therapeutischen Reiten steht die Förderung der geistigen, sozialen und körperlichen Entwicklung im Mittelpunkt. Deswegen umfasst es sowohl pädagogische als auch psychologische Maßnahmen zur individuellen und ganzheitlichen Förderung der Schülerinnen und Schüler.

Feiertag für das Lesen

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 6a haben den Welttag des Buches zum Anlass genommen, am Montag, den 18.04.2016 eine Führung durch die Stadtbücherei zu machen. Kompetent erläuterte  Frau Berlinghoff aus der Stadtbibliothek Lippstadt, wie die Bücher in die Bücherei kommen, welche Spielregeln es beim Ausleihen zu beachten gibt und welche spannenden Bücher und Spiele es zu entdecken gibt. Die Schülerinnen und Schüler stöberten begeistert in der großen Auswahl an Bilderbüchern, Romanen, Comics und Spielen. Informative und spannende Bücher fanden Anklang und wurden von den Jugendlichen ausgeliehen.

Englandfahrer sind gut angekommen

16 Schülerinnen und Schüler der Englisch-AGs sind vom 18. - 22. April 2016 nach Südengland aufgebrochen, um die erworbenen englischen Sprachkenntnisse zum Einsatz zu bringen. Ein weiter Weg und eine penible Grenzkontrolle haben die Anreise lang gemacht. Aber jetzt werden bei strahlendem Sonnenschein Erkundigungen im Zielort Weymouth vorgenommen, ein erster Strandausflug sorgt für Erholung. Auf dem Programm für diese Woche stehen noch Stonehenge und der Londoner Tower. Begleitet werden sie von den Sonderschullehrern Sabine Postert, Christiane Hille, Hans-Dieter Kurtz und Peter Meermeyer.

Dr. Arnold-Hueck-Stiftung unterstützt Don-Bosco-Schule

Der Vorstandvorsitzende der Dr. Arnold-Hueck-Stiftung Herbert Schiene und der Geschäftsführer der Stiftung Jörg van der Horst haben bei einem Besuch der Don-Bosco-Schule, Einblick in die Verwendung von Stiftungsmitteln in der sonderpädagogischen Förderung an der Don-Bosco-Schule genommen. Ihnen wurde der Aufbau eines Tablet-basierten Lernangebots für die 160 Schülerinnen und Schüler dieser Förderschule  für Schülerinnen und Schüler mit einem Unterstützungsbedarf im Bereich der geistigen Entwicklung vorgestellt. Die beiden Herren zeigten sich beeindruckt von den neu geschaffenen Möglichkeiten in der Förderung und dem Know-how, dass sich die Schule hier erarbeitet hat. Sie brachten Ihre Anerkennung für diese Leistung deutlich zum Ausdruck.

Feier der 1. Heiligen Kommunion

Ein schönes Fest haben Thabea, Melissa, Maurice und Eric gefeiert. Sie sind zur 1. Heiiligen Kommunion gegangen. Sie haben sich schön angezogen. Die Eltern, die Lehrer und viele Freunde und Verwandte sind gekommen. In der Kirche Marä Himmelfahrt in Lippstadt - Cappel gab es schönes Fest. Das Wetter war schön und die vielen Gäste freuten sich mit den Kommunionkindern.

Die Kommunionkinder hatten sich gut vorbereitet. Gemeinsam mit ihren Lehrerinnen Frau Judith Strathmann und Frau Erika Dirkwinkel haben sie über den Glauben gesprochen.  Sie haben Texte vorgelesen und Lieder gesungen. Jetzt dürfen sie immer bei der Heiligen Kommunion im Gottesdienst die Hostie in Empfang nehmen. Für den musikalischen sorgten unter anderem der Konrektor der Don-Bosco-Schule Peter Meermeyer an der Gitarre und sein Sohn an der Orgel.

Meine Schuhe gegen ausGrenzen – Auszeichnung für Don-Bosco-Schüler

Der Europaminister des Landes NRW Franz-Josef Lersch-Mense hat jetzt die Projektidee der Klasse 7 der Don-Bosco-Schule für die diesjährige Europawoche ausgezeichnet. Die 11 Schülerinnen und Schüler und deren Lehrerinnen und Lehrer Emese Stikel, Maria Isenberg-Reker und Wolfgang Janus freuen sich über die Auszeichnung.

‚Meine Schuhe gegen ausGrenzen‘ ist der Titel, den die Klasse ihrem Projekt gegeben hat. Inspiriert wurde sie von einem Gedenkort am Budapester Donauufer, an dem 230 Paar eiserne Schuhe im Stil der 1940er Jahre an die Ermordung ungarischer Juden erinnern. Als dann auch noch Schuhe eine zentrale Rolle bei den Demonstrationen zur Klimakonferenz in Paris spielten, war die Idee da. Mit den eigenen Schuhen wollen die Schülerinnen und Schüler zum Ausdruck bringen, dass sie gegen Diskriminierung sind.

In der Europawoche wird die Don-Bosco-Schule am 9. Mai ein Europafest feiern. Die Klasse 7 wird die Vorbereitung übernehmen. Sie erwartet dann auch Gäste aus Ungarn. Das sind elf Schülerinnen und Schüler und vier Lehrerinnen und Lehrer aus Budapest, die sie bei ihrem Aufenthalt in Budapest kennen gelernt haben.  Gemeinsam mit den Gästen wird die Europawoche gestaltet. Teil des gemeinsamen Programms sind der Besuch des Düsseldorfer Landtags und ein Gespräch mit der Landtagsabgeordneten Marlies Stotz.  Auch eine Aktion in der Lippstädter Fußgängerzone ist geplant, bei der die Schüler ihre Arbeit zum Thema Diskriminierung vorstellen wollen.

Kollegium bildet sich fort

Das Kollegium der Don-Bosco-Schule hat sich intensiv mit Aspekten der digitalen Bildung auseinandergesetzt. In Workshops wurde der Einsatz von IPads im Unterricht, Möglichkeiten des Programms Lernwerkstatt und der Umgang mit Beamer und Medienwagen vorgestellt und ausprobiert. Das Medienzentrum im Kreis Soest hat diesen Fortbildungstag durch Angebote zu EDMOND und zur Bearbeitung von Medien unterstützt.

Gäste aus Wales

Eine vierköpfige Lehrergruppe aus Wales weilte für vier Tage an der Don-Bosco-Schule für sogenanntes "Job-Shadowing". Drei Kolleginnen und ein Kollegen interessierten sich für Aspekte der Berufsvorbereitung und das Team-Teaching.

Im Rahmen des Erasmus+ Programms der EU nutzten die Kollegen den fachlichen Austausch für die persönliche Weiterbildung über aktuelle sonderpädagogische Fragestellungen.

Selfie trifft Porträt

Projektgruppe traf sich in der Don-Bosco-Schule

Schülerinnen und Schüler des Wadersloher Johanneums und der Don-Bosco-Schule haben sich zu einer gemeinsamen Kunstaktion in der Don-Bosco-Schule getroffen. Unter der Leitung von Stefanie Hofmann, Elisabeth Trebbau und Detlef Hochhaus haben die Schüler in der ersten Runde Tische farbig gestaltet und anschließend mit Projektfotos versehen.

Leporello zum Schuljubiläum

Adolph-Kolping-Berufskolleg Münster unterstützt Don-Bosco-Schule

Zu ihrem 40. Geburtstag hat die Don-Bosco-Schule ein besonderes Werk in Form eines eigenen Arbeitsbuchs herausgebracht. 

Der aktuelle Auftrag stellte eine neue Herausforderung dar. Der Grafikdesigner Thomas Loy hat gemeinsam mit der Grafikdesignerin Lena Sandfort, beide sind  Lehrer am Berufskolleg, die Bearbeitung übernommen und das Projekt unter ihrer Schirmherrschaft gestemmt. Gemeinsam mit der Oberstufe GTO4 entwarfen sie eine gestalterisch aufwendige und inhaltlich umfangreiche Festschrift zum Jubiläum der Förderschule.

Das Ergebnis ist ein eindrucksvolles, farbenfrohes Werk in DIN A4 mit einem über dreieinhalb Meter langen, gefalteten "Innenleben".  Jede der vierzehn Klassen der Don-Bosco-Schule erstellte für den Inhalt einen kleinen Arbeitsauftrag und illustrierte diesen liebevoll. Mal muss ein Kuchen mit vierzig Kerzen bestückt werden, mal ein Rap intoniert oder ein Bild weitergemalt werden. Das Arbeitsbuch in Form eines Leporellos informiert außerdem über den Namensgeber Don Bosco und die Entstehung der Schule in Lippstadt. Auch die Ministerpräsidentin Hannelore Kraft ließ es sich nicht nehmen, ein persönliches Grußwort zum Inhalt beizusteuern.

Für die angehenden Gestalterinnen und Gestalter des Münsteraner Berufskollegs war der Auftrag aus Lippstadt Unterricht mit Realitätsbezug. Vier Schülergruppen nutzen die vom Münsteraner Fotografen Ralf Emmerich erstellten Fotografien der Förderschülerinnen und -schüler und entwickelten unterschiedliche Layoutkonzepte für die Umsetzung.

Die für das Projekt verantwortliche Sonderschullehrerin Judith Strathmann und der Schulleiter Wolfgang Janus haben sich jetzt anlässlich eines gemeinsamen Pressetermins bei den Schülerinnen und Schülern und deren Lehrern bedankt.

Inklusion beim Kickern

Förderschüler und Gymnasiasten spielen mit – und gegeneinander

Zum zweiten Mal fand in der Turnhalle der Don – Bosco – Schule in Bad Waldliesborn ein Tischkickerturnier unter Teilnahme von 4 Schulen statt. Neben den Schülern des Gastgebers nahmen das Archigymnasium und die Bodelschwinghschule aus Soest sowie das Gymnasium Schloss Overhagen aus Lippstadt teil. 48 Schülerinnen und Schülern aus den Klassen 7 bis 9 kämpften an 6 Kickertischen in der Vor- und Hauptrunde um Tore und Punkte. 24 Teams, jeweils mit einem Gymnasiasten und Förderschüler als Partner, spielten die Rangfolge innerhalb einer 4er Gruppe aus. Nach einem dichten Programm mit 78 Fights standen schließlich die Erst-, Zweit- und Drittplatzierten fest. In den Spielpausen gab es bei Getränken und Buffet der Klasse 10b auch reichlich Gelegenheit, miteinander Kontakte zu knüpfen. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass das Turnier eine gelungene Veranstaltung war und freuen sich auf eine Fortsetzung im nächsten Jahr.

Sieben Don-Bosco-Schüler waren erfolgreich bei den 2. Thüringer Special Olympics im Wintersport in Oberhof

Bereits zum zweiten Mal fanden vom 25.-29.Januar 2016 die Special Olympics Thüringer Winterspiele statt. Knapp 150 Sportlerinnen und Sportler aus 8 Landesverbänden sowie aus Luxemburg und der Schweiz waren der Einladung von Special Olympics Thüringen gefolgt. Alle konnten sich mit anderen Sportlern messen und eine tolle Veranstaltungswoche erleben.

Dazu gehörte eine Eröffnungsfeier mit allem was man von Olympia kennt: Fahneneinzug, Fackelträger, olympischer Eid und ein buntes  Rahmenprogramm mit vielen abwechslungsreichen Beiträgen.

Nicht das Gewinnen, sondern ein faires und gemeinschaftliches Miteinander stand im Vordergrund der Wettkämpfe. Und alle Athleten hielten sich daran.

Sieben Schüler der Don- Bosco- Schule aus Bad Waldliesborn nahmen an den Spielen teil. Begleitet wurde die Gruppe von den Lehrern Sabine Postert und Andreas Janotta. Sie meldeten sich für die Disziplin des Skilanglaufs an. In den vergangenen Jahren hatten sie bei gemeinsamen Skifreizeiten mit der Erfurter Partnerschule den Langlauf für sich entdeckt.

 

 

Don-Bosco-Schule feiert Karneval

Hoch her ging es mit einem großen Helau bei der Karnevalsfeier an der Don-Bosco-Schule. Polizisten, Feuerwehrleute, Clowns, Prinzessinnen und viele andere kamen zur Party in die Schülermensa. Gekonnt aufgelegt wurde von dem DJ Mehr Meier und seinem Unterstützer von der Lichttechnik Markus. Der Schülerchor, die SV und der bekannte Entertainer Wendler sorgten für gelungene Einlagen.

Tennis - Schnupperstunden für die Klasse 8

Ein besonderes Sportangebot erlebten jetzt die Schülerinnen und Schüler der Klasse 8.
Antonius Luig, stellvertretender Kreisjugendwart des Tennisbezirks Ostwestfalen- Lippe,
stellte im Sportunterricht ein neu entwickeltes Spiel vor. „Low-Tennis-Ball“ kann mit 2 oder auch mit 4 Spielern durchgeführt werden. Dabei versuchen die Kinder in einem Spielfeld von etwa 3x6 Metern einen Zeitlupenball unter einem Brett mit einem Tennisschläger in die andere Spielfeldhälfte zu schlagen. Die Seiten des Spielfeldes werden durch Holzbretter begrenzt. Über Low-T-Ball lernen die Tennis - Anfänger ein Gefühl für den Tennisschläger zu bekommen. Ein ideales Sportangebot für Kinder mit unterschiedlichen motorischen Möglichkeiten.
Außerdem hatten die Schüler auch die Gelegenheit mit Antonius Luig erste Erfahrungen zu machen, Soft-Tennisbälle über ein Tennisnetz zu spielen. Mit großem Eifer und Begeisterung setzten die Kinder ihr Koordinationsvermögen und Reaktionsfähigkeit ein, um die zugeworfenen Bälle zu treffen und über das Netz zurückzuschlagen.